Wonach suchen Sie?

Flächenheizung

Effiziente Heizsysteme: moderne Technik

Für Flächenheizungen bieten sich zwei verschiedene Systeme an: wasserbasierte Heiz- und Kühlsysteme oder elektrobasierte Heizsysteme. Beide Systeme lassen sich ideal mit ClayTec Lehmputzmörteln ein- bzw. verputzen. Die Wärmeabgabe ist sehr gut, aufgrund des spezifischen Erhärtungsverhalten von Lehmputz sind die Systeme außerdem besonders fehlertolerant: Lehm kann an außergewöhnlich kalten Tagen auch einmal höher als andere Putze erhitzt werden. Darüber hinaus sind die wärmespendenden Lehmheizflächen ein Erlebnis für die Sinne.

Wir stellen Ihnen hier die wichtigsten Systeme vor und benennen wesentliche Unterschiede sowie Kenndaten, ebenso die dazu passenden ClayTec Lehmputze. ClayTec arbeitet mit vielen Anbietern von Heizungs- und Kühlsystemen zusammen, unsere Außendienstmitarbeiter unterstützen Sie gerne bei der Wahl des passenden Systems.

Nehmen Sie Kontakt zu unseren technischen Serviceteams auf, wenn Sie weitere Fragen haben.

Flächenheizung

Was sind wasserbasierte Heizungs- und Kühlsysteme?

Wasserbasierte Heizungs- und Kühlsysteme für Wände und Decken sind in Lehmmörtel eingeputzte Rohre oder Rohrregister. Aufgrund der größeren Wärmeabgabefläche ist, im Vergleich zu konventionellen Konvektionsheizkörpern, für die Beheizung der Räume eine geringere Oberflächentemperatur notwendig. Dies wirkt sich vor allem bei Wärmeerzeugung per Wärmepumpe deutlich auf die Wirtschaftlichkeit aus. Die Abgabe der Wärme per großer Fläche und Strahlung ist nicht nur gesund und angenehm, sondern spart auch Energie, da die Raumtemperatur bei hohem Strahlungswärmeanteil niedriger bleiben kann als beim Heizen mit erwärmter Luft, wie es bei Konvektionsheizkörpern üblich ist. Dazu kommt die Möglichkeit, die Flächensysteme im Sommer einfach auf Kühlung umzuschalten, indem man kaltes Wasser durch die Leitungen zirkulieren lässt.

Wasserbasierte Heizungs- und Kühlsysteme

Endlosrohrsysteme

Bei Endlosrohrsystemen werden zunächst Rohr-Clipschienen am Untergrund befestigt. Die Rohre werden dann einfach in die passenden Klemm-Schellen gedrückt und somit befestigt. Der Rohrabstand kann je nach Wärmebedarf variiert werden, Richtungswechsel der Verlegung und andere Reaktionen auf die Baustellengebenheiten sind leicht möglich.

Bild: VIEGA

Vorteile
– Preisgünstig, Clipschienen und Rohre als einfache Mengenware erhältlich sind.
– Hohe Flexibilität in Bezug auf die Wärmeleistung, anpassungsfähig auch bei schwierig zu belegenden Flächen und verschiedenen thermischen Anforderungen

Nachteile
– Aufwändiger einzubauen als fertige Rohrregister

Technische Daten
Rohrmaterialien: Aluminium-Kunststoffverbund oder Kunststoff
Rochdurchmesser außen*: 8, 12, 14 oder 16 mm
* Für die Zuleitungen sind. ggf. größere Querschnitte zu berücksichtigen
Dicke Lehmputzaufbau gesamt: Je nach Rohr 18 bis 26 mm
Leistung: 50 bis max. 200 W/m2 *
* Leistung abhängig vom Rohr-Verlegeabstand, Vorlauftemperatur, Spreizung Vorlauf/Rücklauf, Raumtemperatur

ClayTec Lehmputzmörtel
Einputzen Rohre: Lehm-Unterputz Stroh oder Lehmputz Mineral
Armierung: Flachsgewebe oder Glasgewebe
Finish: YOSIMA Lehm-Designputz oder
Lehm-Oberputz fein 06 und DIE WEISSE und CLAYFIX Lehm-Anstrich oder Lehm-Oberputz fein 06 und Lehmfarbe verarbeitungsfertig

Ausführung Lehmverputz
Der Untergrund muss ausreichend griffig sein, im Zweifel ist die Griffigkeit mit der Grundierung DIE ROTE oder einer Kammspachtelung aus Lehmklebe- und Armiermörtel oder einem geeigneten Baukleber herzustellen. Der Unterputz wird bis zu den Rohrscheiteln aufgetragen, über diese wird der Putz abgezogen. Je nach Lehmputzmörtel und Rohrdurchmesser muss ggf. mehrlagig gearbeitet werden. Dicke Putzlagen müssen schnell trocknen können, ggf. muss die Trocknung mit geeigneten Geräten beschleunigt werden. Auch ein Anfahren der Heizung verkürzt die Trockenzeit. Nach Trocknung der Unterputzlage wird eine zweite Lage aus dem gleichen Mörtel wie zuvor bis ca. 5 mm Dicke über Rohrscheitel aufgebracht. In diese noch nasse Lage wird das Armierungsgewebe eingearbeitet, die Bahnen sind mit mind. 100 mm Überlappung einzubauen, auf nicht beheizte Putzbereiche ist das Gewebe großzügig weiterzuführen. Nach Trocknung der Armierungslage erfolgt das Lehm-Finish nach Wahl.

Wasserbasierte Heiz- und Kühlsysteme

Rohrregistersysteme

Bei diesen Systemen sind die Rohre zu fertigen Modulen zusammengefügt, die direkt am Untergrund befestigt werden. Die Register werden per Rohrverbinder gekoppelt und nur noch angeschlossen.

Bild: AQUATHERM

Vorteile
– Schnelle Montage
– Einfache Heizungsdimensionierung, da definierte Wärmeabgabe pro Modul

Nachteile
– Geringere Flexibilität

Technische Daten
Rohrmaterialien: Kupfer, Aluminium oder Kunststoff
Rochdurchmesser außen*: 2,5 x 8, 4,5 mm (Dünnrohrsysteme), 8, 10, 12, 14 mm
* Für die Zuleitungen sind. ggf. größere Querschnitte zu berücksichtigen
Dicke Lehmputzaufbau gesamt: Je nach System/Rohr 10 bis 24 mm
Leistung: 50 bis max. 230 W/m2 *
* Leistung abhängig vom Rohrmaterial, Vorlauftemperatur, Spreizung Vorlauf/Rücklauf, Raumtemperatur

ClayTec Lehmputzmörtel
Einputzen Rohre: Lehmputz SanReMo (Dünnrohrsysteme), Lehm-Unterputz Stroh oder Lehmputz Mineral
Armierung: Flachsgewebe oder Glasgewebe
Finish: YOSIMA Lehm-Designputz oder
Lehm-Oberputz fein 06 und DIE WEISSE und CLAYFIX Lehm-Anstrich oder Lehm-Oberputz fein 06 und Lehmfarbe verarbeitungsfertig

Ausführung Lehmverputz
Der Untergrund muss ausreichend griffig sein, im Zweifel ist die Griffigkeit mit der Grundierung DIE ROTE oder einer Kammspachtelung aus Lehmklebe- und Armiermörtel oder einem geeigneten Baukleber herzustellen. Der Unterputz wird bis zu den Rohrscheiteln aufgetragen, über diese wird der Putz abgezogen. Je nach Lehmputzmörtel und Rohrdurchmesser muss ggf. mehrlagig gearbeitet werden. Die ggf. dicken Putzlagen müssen schnell trocknen können, ggf. muss die Trocknung mit geeigneten Geräten beschleunigt werden. Auch ein Anfahren der Heizung verkürzt die Trockenzeit. Nach Trocknung der Unterputzlage wird eine zweite Lage aus dem gleichen Mörtel wie zuvor bis ca. 5 mm Dicke über Rohrscheitel aufgebracht. In diese noch nasse Lage wird das Armierungsgewebe eingearbeitet, die Bahnen sind mit mind. 100 mm Überlappung einzubauen, auf nicht beheizte Putzbereiche ist das Gewebe großzügig weiterzuführen. Nach Trocknung der Armierungslage erfolgt das Lehm-Finish nach Wahl.

Wasserbasierte Heiz- und Kühlsysteme

Rohrregistersysteme auf Bauplatten

Rohregister werden in Kombination mit unterschiedlichen Bauplatten angeboten, die Rohre liegen dabei in eingefrästen Rohrkanälen. Die Platten können die Montage erleichtern, meist haben sie auch dämmende Funktion, um z.B. eine thermische Entkopplung der Flächenheizung von Massivbauteilen zu erreichen. Dickere Platten können ganz oder zum Teil die Funktion einer Innendämmung übernehmen.

Bild: WAKA

Vorteile
– Schnelle Montage
– Heizung und Dämmung in einem Produkt.

Nachteile
– Geringere Flexibilität
– Größere Aufbaudicken

Technische Daten
Rohrmaterialien: Kupfer, Aluminium-Kunststoffverbund oder Kunststoff
Plattendicke: 25 mm, 40 mm (Innendämmplatte)
Dicke Lehmputzaufbau auf der Platte: 5-10 mm
Leistung: 50 bis max. 150 W/m2 *
* Leistung abhängig von Vorlauftemperatur, Spreizung Vorlauf/Rücklauf, Raumtemperatur

Wasserbasierte Heiz- und Kühlsysteme

Fertigelementsysteme

Bei diesen Spezialbauplatten ist das Heizungsrohr bereits vollständig von Lehm umhüllt. Die Heizpatten komme als Fertigelemente auf die Baustelle und werden nur noch befestigt, miteinander gekoppelt und angeschlossen. Die Lehmputzbeschichtung erfolgt im Dünnlagenverfahren.

Bild: WEM

Vorteile
– Schnelle Montage
– Trockenbautechnik mit wenig Verputzaufwand und Trockenzeit

Nachteile
– Geringere Flexibilität
– Hochpreisiger als andere Systeme

Technische Daten
Rohrmaterialien: Aluminium-Kunststoffverbund
Plattendicke: 25 mm
Dicke Lehmputzaufbau auf der Platte: 5 mm
Leistung: 80 bis max. 170 W/m2 *
* Leistung abhängig von Vorlauftemperatur, Spreizung Vorlauf/Rücklauf, Raumtemperatur

ClayTec Lehmputzmörtel
Armierungslage: Lehmklebe- und Armiermörtel, Flachsgewebe oder Glasgewebe
Finish: YOSIMA Lehm-Designputz oder
Lehm-Oberputz fein 06 und DIE WEISSE und CLAYFIX Lehm-Anstrich oder
Lehm-Oberputz fein 06 und Lehmfarbe verarbeitungsfertig

Ausführung Lehmverputz
Lehmklebe- und Armiermörtel wird in 3 mm Dicke aufgetragen. In diese noch nasse Lage wird das Armierungsgewebe eingearbeitet, die Bahnen sind mit mind. 100 mm Überlappung einzubauen, auf nicht beheizte Putzbereiche ist das Gewebe großzügig weiterzuführen. Nach Trocknung der Armierungslage erfolgt das Lehm-Finish nach Wahl.

Elektrobasierte Heizsysteme

Elektrobasierte Heizsysteme

Sowohl die Wärmeproduktion als auch die Wärmeabstrahlung erfolgt bei diesen Systemen über Carbon-haltige Gitter, perforierte Matten oder Vliese, an die elektrische Spannung angelegt wird. Die Heizmedien werden mit Lehmklebe- und Armiermörtel an den Untergrund geklebt und eingearbeitet.

Bild: Mfh systems

Vorteile
Die Anlageninvestitionen sind denkbar gering. Man braucht weder Heizkessel noch Pumpen und Rohrleitungssysteme. Der bauliche Aufwand ist ebenfalls minimal, statt Rohre für den Vor- und Rücklauf sind lediglich Stromkabel notwendig. Wie bei allen Flächenheizungen entfallen die Heizkörper. In schwierigen Situationen sind elektrobasierte Heizsysteme vielfach gesuchte Problemlöser.

Nachteile
Wenn die Elektroheizungen das alleinige Heizsystem sind, sind die Energiekosten oft noch zu unwirtschaftlich. Zumindest sollte das Gebäude in diesen Fällen sehr gut gedämmt sein (siehe auch die diesbezüglichen Forderungen des Gebäudeenergiegesetzes (GEG)). Bei eigener Stromerzeugung kann sich dieser Aspekt stark relativieren.

Technische Daten
Materialien: Carbon kaschiert, mit Papier, als Vlies oder Gittergewebe
Dicke Lehmputzaufbau: 5 mm
Leistung: 60 bis 220 W/m2 *
* Leistung abhängig von der angelegten Spannung

ClayTec Lehmputzmörtel
Kleben und Einarbeiten Heizmedium: Lehmklebe- und Armiermörtel
Armierungslage: Lehmklebe- und Armiermörtel, Flachsgewebe oder Glasgewebe
Finish: YOSIMA Lehm-Designputz oder
Lehm-Oberputz fein 06 und DIE WEISSE und CLAYFIX Lehm-Anstrich oder
Lehm-Oberputz fein 06 und Lehmfarbe verarbeitungsfertig

Ausführung Lehmverputz
Nach Trocknung der Heizbahnverklebung erfolgt die Amierlage, sie besteht wiederum aus Lehmklebe- und Armiermörtel. In diese noch nasse Lage wird das Armierungsgewebe eingearbeitet, die Bahnen sind mit mind. 100 mm Überlappung einzubauen, auf nicht beheizte Putzbereiche ist das Gewebe großzügig weiterzuführen. Nach Trocknung der Armierungslage erfolgt das Lehm-Finish nach Wahl.

Wissen

Das könnte Sie auch interessieren:

+49 2153 918 0
service@claytec.com
ClayTec Produkte verarbeiten lassen
ClayTec Produkte kaufen